Empfohlene Literatur

Hier finden Sie eine Auflistung aller Bücher, die wir empfehlen können. Diese Liste wird ständig erweitert, so dass sich ein regelmäßiger Blick in diese Kategorie lohnt!
Sie können die meisten Publikationen direkt bei Amazon.de bestellen. 



Manager in der Öffentlichkeit - Fettnäpfchen kennen und meiden 

Mit Fallbeispielen und praxisnahen Checklisten zum Kommunikations-Selbsttest und PR-Audit
Sebastian Kirchner und Thomas Breyer-Mayländer

Personen in der öffentlichen Wahrnehmung drohen viele Fallen. Erfahren Sie in diesem Buch, inwieweit Sie auf solche Fettnäpfe in Beruf und Privatleben vorbereitet sind.


(Erscheinungstermin Frühsommer 2014, Springer Gabler)

Rhetorik für Manager

Baldur, Alexander und Sebastian Kirchner
Wo immer Führende auftreten, wird von ihnen eine überzeugende verbale Darstellungsfähigkeit erwartet. Denn: wer redet, spricht stets auch über sich selbst. Rhetorische Auftritte sind immer auch persönliche Selbstbekundungen des Sprechenden. "Rhetorik für Manager" hilft Ihnen, Ihre Überzeugungskraft zu steigern und künftigen Auftritten sicherer und souveräner zu begegnen.Im ersten Teil behandeln die Autoren die psychischen Grundqualitäten des Redners (Selbstakzeptanz, emotionale Ausdrucksfähigkeit, Identifikationsfähigkeit) sowie das habituelle und sprecherische Erscheinungsbild. Im zweiten Teil geben die Autoren zahlreiche Empfehlungen zur angewandten und literarischen Rhetorik.
Gabler-Verlag, Wiesbaden (2006), 227 S., geb.Jetzt bestellen!


Rhetorik und Glaubwürdigkeit

Alexander und Baldur Kirchner
Wahrheit und Glaubwürdigkeit bilden die ethischen Fundamente für wirklich überzeugende Rhetorik. Die Autoren distanzieren sich von einem vordergründig nur auf Techniken ausgerichteten Rhetorikverständnis. Sie plädieren für einen verantwortungsbewußteren Umgang mit der Sprache. Anhand einer Reihe rhetorischer Erfahrungen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft schildern sie die Voraussetzungen für eine neue Dialogkultur.
Th. Gabler, Wiesbaden (1999), 244 S., gebundenJetzt bestellen



Benedikt für Manager

Baldur Kirchner
Benedikt von Nursia gründete im 6. Jahrhundert den Benediktinerorden und wurde durch seine vorbildliche Lebensweise und durch die Regel, die er für seine Mönchsgemeinschaft zusammenstellte, zu einer Leitfigur. Das Geistesgut des Benediktinischen ist für das abendländische Kulturleben prägend geworden. Dem Autor geht es darum, das weltlich Verwertbare der Ordensregel zu erschließen. Das Buch regt den Leser an zum Nachdenken über seine eigene Wesenstiefe, seine Haltung dem Leben gegenüber und seinen persönlichen Lebensstil. Es bietet vielfältige Anregungen für eine wirklich glaubwürdige und überzeugende Führungskultur. Dieses Tugendbuch für Manager ist ein zuverlässiger Ratgeber für alle, die ernsthaft an ihrer Persönlichkeit arbeiten wollen. Der Autor geht auch auf die elementare christliche Intention der Benediktregel ein. Wie der Benediktinerorden zeigt, können christlicher Lebensstil und Führungskultur zu einem dauerhaft tragfähigen Ganzen verschmelzen.
Th. Gabler, Wiesbaden (1994), 216 S., gebundenJetzt bestellen!


Fühlen und Führen

Baldur Kirchner
Der Verlust des Emotionalen kennzeichnet das Verhalten vieler Manager. Darunter leiden nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Mitarbeiter. Nur wer mit seiner eigenen Gefühlswelt offen umgeht, kann wirklich glaubwürdig und überzeugend führen. Nur der ist auch in der Lage, seine Mitarbeiter emotional zu verstehen.
Th. Gabler, Wiesbaden (1996), 220 S., gebundenJetzt bestellen!


Dialektik und Ethik

Baldur Kirchner
Nicht jeder, der an der Spitze eines Unternehmens oder eines Bereichs steht, ist auch menschlich reif für das Führen. Viele Vorgesetzte erzeugen bei den Geführten eher Leid und Frustration als Motivation und Identifikation. Dieses Buch ist ein Angebot zu selbstkritischer Reflexion. Es geht hier nicht um Techniken der Dialektik, sondern um die Entwicklung sozialer und ethischer Kompetenz, um Überzeugungsfähigkeit durch Fairness und Vertrauen. Dieses Buch macht deutlich, dass Dialektik und Ethik sich ergänzen. Ethische Prinzipien weisen den Weg zu einer besseren Kommunikation im beruflichen wie privaten Leben.
K-Plus, Kammeltal (2007), 212 S., SoftcoverJetzt bestellen!


Die Wende im Ich

Baldur Kirchner
Wer führen will, muß gelernt haben, sich selbst zu führen. Dieses Buch weist den Weg nach innen. Der Weg in das Innere ist der Weg vom Ich zum Selbst. Dieser Weg führt nicht am Leben vorbei, bedeutet keine Form der Weltflucht. Vielmehr durchschreitet jeder Mensch, der unterwegs nach innen ist, die Schluchten und Fluten seines Lebens.
Cosma-Verlag, Augsburg (1996), 2. A., 160 S., gebundenJetzt bestellen!


Angstbewältigung durch Glauben

Baldur Kirchner
Das Thema dieses Buches bewegt sich im Grenzbereich zwischen Tiefenpsychologie und Religion. Der Tiefenpsychologie kommt eine analysierende, der Religion eine therapeutische Funktion zu. Weil die psychotherapeutische Hilfeleistung begrenzt ist, sieht der Autor in der Glaubensbeziehung die letztlich einzige stabilisierende Kraft für die menschliche Psyche.
Donau-Verlag, Günzburg (1995), 2. A., 152 S., gebundenJetzt bestellen!


Die sprachliche Dimension des Politischen

Alexander Kirchner

Der Zusammenhang von Rhetorik und Glaubwürdigkeit wurde in der Politikwissenschaft bislang wenig beachtet. Schafft man eine Verbindung zwischen diesen beiden Phänomenen und dem eigentlichen Gegenstand der Disziplin, der Politik, so resultieren daraus vielversprechende und schillernde Konnexe: Zum einen »Rhetorik und Politik«, zum anderen »Glaubwürdigkeit und Politik«. Mögen diese Beziehungen auch ein Schmunzeln hervorrufen oder gar die spontane Assoziation, dass sie nichts miteinander zu tun hätten, so belegt dies nur die Problematik, die sich dahinter verbirgt. Diese wissenschaftliche Abhandlung geht der Frage nach, was Politik, will sie glaubwürdig sein, von der antiken Rhetorik lernen kann.
Ergon-Verlag, Würzburg (2000), 220 S., broschiertJetzt bestellen!

Medientraining für Manager

Alexander Kirchner/ Raimund Brichta
Der Informationsbedarf der Öffentlichkeit wächst beständig, und zugleich nimmt der Druck auf Unternehmen zu, ihr Handeln zu legitimieren. Wie gelingt es Managern, in den Augen der kritischen Öffentlichkeit zu bestehen? In dem Buch sind ausführlich die Grundsätze der Kommunikation mit den Medien, journalistische Standardsituationen wie Interview, Statement und Pressekonferenz sowie die Bedeutung von Investor Relations beschrieben.
Gabler-Verlag, Wiesbaden (2001), 200 S., geb.     


Der kontemplative Weg


Baldur Kirchner
Kontemplation meint den Weg in das Wesensinnere der menschlichen Persönlichkeit. Sie bildet die Urform der Psychotherapie, weil sie die Begegnung mit dem eigenen Wesensgrund anbietet. Der kontemplative Mensch schaut in seine Daseinstiefe und erkennt, dass die wirkliche Kraftquelle für seine Lebensgestaltung in seinem Inneren liegt.
Durch die schweigende Versenkung in sich selbst und durch das innere Stillwerden erschließt sich auch dem suchenden Menschen der Gegenwart manche Erkenntnis, die der kurzatmige Zeitgeist nicht zu vermitteln vermag. Für die seelische Heilung sind Gelassenheit, Geduld und Besonnenheit fundamentale Voraussetzungen. Der kontemplierende Mensch weiß um diese Werte, da sie ihm in der Kontemplation geschenkt wurden.
Dieses Buch bietet vor allem dem spirituell Suchenden eine Anleitung, die Daseinsfrage für das eigene Leben aus einem neuen Selbstverständnis heraus zu beantworten. Er erfährt, dass eine tiefere Verwurzelung in sich selbst manche Lebenskrise zu bewältigen hilft.
K-Plus, Kammeltal (2008), 117 S., SoftcoverJetzt bestellen!

Persönlichkeitsmerkmale von Lehrenden und Wissensvermittlung


Sebastian Kirchner
Die regelmäßigen PISA-Studien führen zu Diskussionen um die Schulbildung in Deutschland. Häufig steht dabei auch die Person des Lehrenden in der Kritik, da anscheinend der schulische Erfolg von der Persönlichkeit des Lehrenden abhängt.
In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nach dem Zusammenhang zwischen Lehrerpersönlichkeit und Wissensvermittlung nachgegangen. Dazu wurden Lehrende an bayerischen Schulen nach ihrer Einschätzung befragt, inwieweit sich Merkmale ihrer Persönlichkeit auf Elemente des Unterrichts auswirken.
Die Ergebnisse dieser Untersuchung zeigen auf, welche Persönlichkeitsmerkmale von Lehrenden im Besonderen Einfluss auf die Wissensvermittlung haben. Darüber hinaus werden – abhängig vom Alter, Geschlecht und Schultyp der Lehrenden – Unterschiede in den Antworten aufgezeigt. Aus diesen Resultaten lassen sich Rückschlüsse für die Ausbildung von (zukünftigen) Lehrern entwickeln.
K-Plus, Kammeltal (2010), 245 S., Soft-CoverJetzt bestellen!
Alle anderen Titel sind momentan vergriffen; womöglich finden Sie in Ihrer lokalen Universitäts- oder Stadtbibliothek ein Exemplar oder im Antiquariat unterwww.zvab.com.

Keine Kommentare:

Kommentar posten